Operative Entfernung Bandscheibenvorfall

Die dorsale (hinten) Foraminotomie hat als großen Vorteil, dass die Bandscheibe nicht ausgeräumt wird also erhalten bleibt, sondern nur der Bandscheibenvorfall entfernt wird. Dies ist jedoch nur bei Bandscheibenvorfällen möglich, die ganz weit auf der Seite liegen, d.h. im Nervenloch und ohne Druck auf das Rückenmark. In der Mitte gelegene Vorfälle oder auch das Rückenmark tangierende Vorfälle sollte von vorne/ventral entfernt werden.

Begrenzende Knochenteile der Wirbelbögen und des Nervenaustrittskanals (Foramen) werden entfernt, ebenso wird mit nur wenige Millimeter großen Stanzen ein bedeckendes Band entfernt.