Konservative Therapie bei Wirbelkanalstenose

Bei moderaten Beschwerden erfolgt bei der Wirbelkanalstenose immer zunächst eine konservative Behandlung (ohne Operation). Diese legt ihr Hauptaugenmerk darauf, die Wirbelsäule zu entlasten. Mit krankengymnastischen Übungen, Wärmebehandlungen sowie Massagen können die Beschwerden in vielen Fällen vorübergehend. Zusätzlich lindern schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente die Schmerzen gebessert werden. Eine konservative Therapie kann die Symptome lindern. In der Regel werden medikamentöse, krankengymnastische und physikalische Therapiemaßnahmen kombiniert (multimodales Therapiekonzept).