Wirbelkörperfraktur

Bei einem Wirbelkörperbruch handelt es sich – wie der Name schon sagt – um den Knochenbruch eines oder mehrerer Wirbelkörper. Am häufigsten kommt die Wirbelkörperfraktur bei älteren Patienten mit Osteoporose vor. Durch eine im Alter steigende Instabilität der Knochen aufgrund eines Verlustes der Knochenmasse können die Wirbel ohne große Krafteinwirkung in sich zusammenbrechen.

Jedoch können auch Knochenmetastasen bei Tumorleiden oder Entzündungen eine solche Schwächung der Knochenstruktur bewirken und zu einem spontanen Wirbelkörperbruch führen.

Symptome

Eine Wirbelkörperfraktur äußert sich typischerweise durch einen plötzlich auftretenden starken aber lokal begrenzten Schmerz im Bereich der Wirbelsäule. Wenn Knochenteile auf Nerven drücken, können Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühle auftreten. Manchmal ruft ein gebrochener Wirbel aber auch gar keine Symptome hervor und bleibt dann oft unentdeckt.