Behandlung des Bandscheibenvorfalls mittels Nukleoplastie

Nukleoplastie

Wenn konservative Maßnahmen nicht mehr ausreichen bzw. nur kurzzeitig Erfolg bringen, besteht die Möglichkeit einer Behandlung im Rahmen einer Nukleoplastie. Die Nukleoplastie ist ein minimalinvasiver Eingriff zur Behandlung einer Bandscheibenvorwölbung. Das Hauptziel ist es, eine operative Behandlung zu vermeiden. Bei einer Bandscheibenvorwölbung oder Protrusion tritt die Bandscheibe durch starken Druck von oben und unten zwischen den Wirbeln hervor. Lässt der Druck nicht nach droht ein Bandscheibenvorfall. Diesen gilt es zu vermeiden. Bei einer Nukleoplastie wird eine Spezialsonde in die Bandscheibe eingeführt. Durch lokale Wärmeanwendung mittels Laser wird die Bandscheibe geschrumpft, so dass sie nicht mehr auf die Spinalnerv drückt.